Gesundheit und Training

Laufen hält fit. Laufen macht Spaß. Aber einen Crosslauf läuft man nicht mal eben vom Sofa weg. Um sich und seinen Körper nicht über Gebühr zu strapazieren, sollte man sich ausgiebig auf die lange Strecke vorbereiten. Hier finden Sie ein paar nützliche Tipps für Ihre Vorbereitungen: 

 

1. Nehmen Sie sich etwas Zeit und schätzen Sie Ihr persönliches gesundheitliches Risiko mit der GERMAN-ROAD-RACES-Befragung (GRR) ein. So erfahren Sie schon frühzeitig, welche gesundheitlichen Aspekte Sie vor dem Training beachten sollten. Zur Befragung (Der Link öffnet ein neues Fenster. Schließen sie es erst, wenn sie alle Schritte durchgeführt haben.) 

 

2. Versuchen Sie nicht, direkt am ersten Trainingstag einen Halbmarathon zu absolvieren. Lassen Sie es langsam angehen und steigern Ihr Trainingspensum von Woche um Woche um ca. zehn Prozent. Dann können Sie beim Crosslauf gesund und fit an den Start gehen.

 

3. Gönnen Sie sich zwischen den Trainingseinheiten die nötige Erholung. Lieber trainieren Sie drei- oder viermal pro Woche vernünftig als sechsmal zu hart. Ausreichende Erholungsphasen gehören zu einem erfolgreichen Training mit dazu.

 

4. Gewöhnen Sie Ihren Körper rechtzeitig an die lange Laufdistanz. Es ist kein Problem am Anfang zwischendurch kurze Gehpausen einzulegen, solange Sie drei oder vier Stunden in Bewegung sind.

 

5. Wer viel Sport treibt, sollte auf eine ausgeglichene und sportgerechte Ernährung achten. Besonders Kohlenhydrate sind nach einem ausgedehnten Training Pflicht, um die verbrannte Energie zu ersetzen.

 

6. Ausgiebiges Dehnen ist gut für die Muskulatur und beugt Verletzungen vor. Deswegen gehört zu jeder Trainingseinheit auch ein abwechslungsreiches Dehnprogramm.

 

Bitte beachten Sie, dass Ihre Gesundheit stets vorgeht! Sollten Sie Probleme beim Training feststellen oder Schmerzen haben, so ist der vorsorgliche Gang zum Sportmediziner unbedingt zu empfehlen. 

 

© EAS 2012